Kategorien &
Plattformen

africa action baut Klinik in Sahelzone

africa action
africa action baut Klinik in Sahelzone
africa action baut Klinik in Sahelzone
© africa action

„Das sehen wir als Vermächtnis von Pfarrer Werner Bardenhewer“

meint Dr. Alexander Coridaß vom Freundeskreis Wiesbaden (FKW) der africa action/Deutschland e.V. Der im April verstorbene Gründer des Freundeskreises hatte bei seiner letzten Reise in die Sahelzone Anfang 2019 seinen Partnern in Burkina Faso die Unterstützung der Wiesbadener versprochen. Es geht um den Bau einer Augenklinik in der Stadt Garango im Südosten des Landes, von wo aus einer Region mit etwa 500.000 Menschen aus einer dramatischen augenärztlichen Unterversorgung geholfen werden soll. Das Personal der neuen augenmedizinischen Station wird sich aus von africa action ausgebildeten Fachleuten und aus vom burkinischen Gesundheitsministerium zur Verfügung gestellt Ärzten zusammensetzen. Träger ist die Caritas der Diözese Tenkodogo.

Viele Jahre Erfahung

© africa actionAktuell finden Untersuchungen von Patienten im Busch in einer größeren Entfernung von Garango statt.

Der Freundeskreis hat eine über 20jährige Erfahrung in der Errichtung entsprechender Einrichtungen in Burkina Faso, Mali und Niger, die sämtlich von einheimischen Kräften seit vielen Jahren erfolgreich und nachhaltig betrieben werden. Bisher sind auf diesem Weg bereits fünf Augenkliniken entstanden.

 

„Wir arbeiten bei Bau und Betrieb vorwiegend mit lokalen caritativen und kirchlichen Organisationen zusammen, die für einen effizienten und zielgerichteten Einsatz der Mittel stehen“

ergänzt Thérèse Travers, die das Projekt beim FKW betreut. „Mit der Hilfe aus Wiesbaden konnte im Umkreis unserer Einrichtungen etwa die Flussblindheit weitgehend zurückgedrängt werden. Der wirksame Einsatz von Spenden wird nicht zuletzt durch die Auszeichnung der africa action mit dem Deutschen Spendensiegel belegt“. Für Bau und Erstausstattung der augenärztlichen Station Garango hat der FKW 100.000 € zugesagt, die durch Spenden aufgebracht werden sollen. Travers ist zuversichtlich: „Wir haben viele alte und neue Unterstützer, die uns vertrauen, weil unsere Hilfe nachweislich wirkt und denen zukommt, die sie am nötigsten haben“.

Helfen auch Sie

www.africa-action.de
E-Mail: wi@africa-action.de


Spendenkonto
DE03 3706 0193 0000 9988 77
Verwendungszweck: „Sahel“