Kategorien &
Plattformen

LebensZeichen 50

Wöchentliche Mitteilungen der Pfarrei St. Peter und Paul
LebensZeichen 50
LebensZeichen 50
© St. Peter und Paul Wiesbaden-Schierstein

Zeichen der Freude

Liebe Menschen in unserer Pfarrei,

Gott hat uns geschaffen, um glücklich zu sein, jetzt und in alle Ewigkeit. Jeder Mensch hat ein großes Bedürfnis nach Freude. Er hat oft alles, aber es fehlt ihm an wahrer Freude.

Aber nicht jeder weiß, dass wir entweder die Erbauer oder die Zerstörer unserer eigenen Freude sind. Die Suche nach Freude ist ein Gesetz, das Gott in unser Leben geschrieben hat.

Aber es reicht nicht aus, die Freude zu suchen, sie muss auch verteidigt und behütet werden, denn sie kann durch Sorgen und Ängste bedroht werden. „Sorgt euch um nichts, sondern bringt in jeder Lage betend und flehend eure Bitten mit Dank vor Gott!“ (Phil 4,6).

Der Ort, an dem wir Freude erlangen, ist das Gebet denn auf diese Weise schöpfen wir direkt aus der Quelle der vollen Freude (Joh 15,11). Die Freude müssen wir in uns selbst suchen.

Im Allgemeinen sind wir naiv genug, sie außerhalb von uns selbst zu suchen: in Menschen, in Dingen, im Erfolg, während die Freude in Wirklichkeit entweder von innen kommt oder substanzlos ist. Das Gebet muss daher das bevorzugte Mittel sein, um unsere Spannungen abzubauen, unsere Sorgen Gott anzuvertrauen und von ihm die Kraft, das Licht und die Gelassenheit zu erhalten, die wir brauchen. Unsere Freude ist eine Person: ihr Name ist Christus Jesus, der Herr! Wenn wir ihn in unserem Herzen haben, sind wir in Freude, auch wenn die Welt zusammenbrechen sollte.

Eine freudenreiche Advents- und Weihnachtszeit wünscht Ihnen und Ihren Familien
Salvatore Tirendi, Pastoralassistent

Zeichen des italienischen Weihnachtsfestes

Wir in Italien müssen bis zum 8. Dezember, dem Fest der ohne Erbsünde Empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria, warten, um mit der  Weihnachtsdekoration zu beginnen.

Die Krippe wird auf verschiedene Weise dekoriert: einfache Grotten oder echte Kunstwerke. Am Schmücken des Baumes ist die ganze Familie beteiligt, von den Kleinsten bis zu den Größten, bis hin zum Aufstellen des Sterns.

In der Zwischenzeit wird der Weihnachtsmann von den Kindern sehnlichst erwartet. Seinen Ursprung hat er vom Hl. Nikolaus und ist bis heute als großer Mann mit weißem Bart bekannt, der in der Nacht zum 25. Dezember alle Kinder auf der Welt mit Weihnachtsgeschenken versorgt.

Am Heiligen Abend gehen die meisten Menschen nach dem Abendessen mit der Familie in die Kirche. Die Christmette endet mit einem Austausch von herzlichen Weihnachtsgrüßen.

Mit dem Dreikönigsfest endet die Weihnachtszeit. Dieses Fest symbolisiert die Ankunft der Heiligen Drei Könige in Bethlehem mit Geschenken für das Jesuskind: Gold, Weihrauch und Myrrhe.

In Italien gibt es eine Legende zum 06. Januar:
Eine alte Frau, die auf einem Besen reitet und in Lumpen gekleidet ist, bringt den braven Kindern Geschenke und den „bösen“ Kindern Kohle, die sie in den Strümpfen finden, die im Haus oder am Kamin hängen.

Die kulinarischen Traditionen sind vielfältig und unterscheiden sich von Region zu Region (z.B. Panettone in Mailand und Pandoro in Verona). Was sich nie ändert, ist das Gefühl der Zusammengehörigkeit, das man an diesen Tagen verspürt.

Maria Elisabetta Cavallaro (Ehefrau von S. Tirendi)

LiturgieZeichen

Bitte beachten Sie die 3G-Zugangsregeln!

Hochfest der Geburt des Herrn - Weihnachten

Melden Sie sich zum Gottesdienstbesuch vorab bis donnerstags 15:00 Uhr an: im Zentralen Pfarrbüro (0611/8904390, st.peterundpaul@bistumwiesbaden.bistumlimburglimburg.de). Sollten Sie leider keinen Platz mehr bekommen, versuchen Sie es bitte an einem weiteren Kirchort.

Heiliger Abend am 24. Dezember:

15:00 Uhr    St. Marien (Krippenfeier), St. Josef (Krippenfeier)
16:00 Uhr    St. Peter und Paul (Krippenfeier mit Hirtenfeuer für Klein und Groß auf dem Kirchplatz), St. Hedwig (Christmette), St. Kilian (Familien-Christvesper mit Krippenspiel)
16:30 Uhr    St. Georg und Katharina (Krippenfeier)
17:00 Uhr    St. Klara (Wortgottesdienst mit Krippenspiel), St. Kilian (Christmette)
18:00 Uhr    St. Peter und Paul (Christmette), Mariä Heimsuchung (Christmette)
18:30 Uhr    Herz Jesu (Christmette)
21:00 Uhr    St. Marien (Christmette)
22:00 Uhr    St. Josef (Christmette), St. Hedwig (Heiligen-Abend-Andacht), St. Kilian (Hl. Abend der kroat. Gemeinde), St. Georg und Katharina (Christmette),
24:00 Uhr    St. Kilian (Hl. Abend der kroatischen Gemeinde)

Vorabendmessen am 25. Dezember:

09:30 Uhr    St. Peter und Paul, St. Kilian
11:00 Uhr    St Klara, Mariä Heimsuchung, St. Hedwig
12:00 und
18.00 Uhr    St. Kilian (Eucharistiefeier der kroatischen Gemeinde)

Sonntagsmessen am 26. Dezember:

09:30 Uhr    St. Josef, St Peter und Paul, Herz Jesu
11:00 Uhr    St. Marien, St. Georg u. Katharina
12:00 und
16:00 Uhr    St. Kilian (Eucharisstefeier der kroatischen Gemeinde)

Für die Gottesdienste am Heiligen Abend, an Weihnachten, Silvester, Neujahr und 02. Janaur und 06. Januar melden Sie sich bitte bis jeweils mittwochs 10 Uhr an!

Bitte 3G-Zugangsregeln beachten: Vor Betreten des Gottesdienstraumes ist dem Ordner vorzulegen:

  • ein Impfnachweis (Impfpass, digitaler Nachweis),
  • ein Genesenennachweis ( Zertifikat, digitaler Nachweis) oder
  • das Testergebnis eines Testcenters (Antigen-Test nicht älter als 24, PCR-Test nicht älter als 48 Std.)
  • das Testheft bei Kindern/Jugendliche im Alter von 6 bis 18 Jahren
  • Auf Rückfrage ist ein Personalausweis oder ein anderes Foto-Dokument vorzuzeigen.

Notfallhandynummer für Versehgänge und Krankensalbung: 0177/4110753

Laden Sie sich hier die Lebenszeichen 50/2021 herunter

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Bistum Limburg

Datenschutz