Kategorien &
Plattformen

LebensZeichen 7

Wöchentliche Mitteilungen der Pfarrei St. Peter und Paul
LebensZeichen 7
LebensZeichen 7
© Christina Kahlen-Pappas

Vorzeichen

Kardinaltugend: Klugheit

Auf dem Deckenfresko wird wie in vielen Barockkirchen die Kardinaltugend der Klugheit dargestellt. Sie hat für Christen immer eine große Rolle gespielt. Schon Jesus sagte im Matthäus Evangelium: „Seid klug wie die Schlangen“ (Mt 10,16) 

An diesem Sonntag hören wir Worte aus dem Buch der Weisheit: „Es gibt keinen Gott Herr außer dir, der für alles Sorge trägt. Deine Stärke ist die Grundlage deiner Gerechtgkeit. Weil du über Stärke verfügst, richtest Du in Milde.“ (Weisheit 12, 13-18). Die Weisheit galt in der christlichen Traditon als die Verkörperung Gottes. Und als klug galt der, der Gottesfurcht besitzt.

Diakon Uwe Groß

Deckenfresko: Galerie Riccardiana des Luca Giordano 
im Palazzo Medici-Riccardi in Florenz, Szene 3. 
virtù: La Prudenza – die Klugheit

SommerZeichen

Sommerzeit ist Sonnenzeit für mich. Ich bin auf dem Land groß geworden, und da habe ich noch gut die prall gefüllten Weizenfelder vor Augen, die rings um unser Dorf standen. Sie waren so golden wie die Sonne selbst. Ich denke an die hoch gewachsenen Wiesen mit blauen Korn- und roten Mohnblumen, an den violeten Fingerhut und den gelben Löwenzahn. Ich denke an die pralle Sonne, die so unendlich hoch über uns Kindern stand und eine Mittagshitze erzeugte, dass wir in den Wald spielen gingen, wo es kühler war. Ich denke an unbeschwertes Kinderleben, wenn ich an Sommer denke. Sommer, Sonne, Spiel und Leichtgkeit, das gehört für mich zusammen. Das gleißende Licht der Sonne, die brütende Hitze, die Stlle am Mittag eines Sommertages. All diese Bilder gehen mir durch den Kopf, wenn ich jetzt in Gottesdiensten Lieder höre, die von der Schönheit der sommerlichen Natur erzählen: „Mein Gott wie schön ist deine Welt,“ fängt eines an, „der Wald ist grün, die Wiesen blühen, die großen Ströme ziehen dahin, vom Sonnenglanz erhellt. Mein Gott, wie schön ist deine Welt.“ (Gotteslob 855). In diesem Lied aus dem katholischen Gesangbuch kommt für mich die Freude rüber, die ich spüre, wenn ich draußen in der Natur bin. Ich brauche dazu nicht in die Berge zu fahren oder zu einem anderen weit enfernten Ferienziel. Bei mir stellt sich dieser Erholungseffekt sofort ein, wenn ich mit meinem Fahrrad einmal aus der Stadt raus fahre und für ein paar Stunden über Wald und Feldwege radle. Die Sonne, die Felder, die Wiesen und Wälder, sie sind dann für mich auch so etwas wie die BotschaLer Gottes. Ich finde leicht in der Natur inneren Frieden und Ruhe, und es kommt mir so vor, als würde ich ganz anders wieder heimfahren.

Diakon Uwe Groß

StartZeichen

Am Samstag, 1. August startet wieder unser diesjähriges Zeltlager. Diesmal geht es nach Westernohe in den Westerwald. 22 Jungen und Mädchen und zehn Erwachsene werden vom 2. bis 8. August unter Corona-Bedingungen gemeinsam zelten, spielen, essen, Ausflüge machen, Lagerfeuerromantik erleben und Sterne gucken bei der Nachtwanderung.

Unser Zeltlager ist eine der wenigen Freizeiten, die in diesem Jahr überhaupt stattinden. Wir haben dazu ein Hygiene-Konzept erstellt. Mit einem fantasievollen und leidenschaftlichen Leitungsteam: Sebastian Sellinat, Simone Niederprüm, René Schinko und meiner Person bieten wir unseren Kindern eine schöne Sommer-Freizeit.

Diakon Uwe Groß

ZeitZeichen

17. Sonntag im Jahreskreis

Melden Sie sich bitte bis Donnerstag, 16. Juli 2020, 15 Uhr im Zentralen Pfarrbüro an: Telefon: 0611 890439-0
Kommen Sie bitte frühzeitig zum Gottesdienst Ihrer Wahl, wenn Sie sich noch nicht angemeldet haben.

Vorabendmessen am 25. Juli 2020:

18:00 St. Hedwig, St. Josef, St. Kilian

Sonntagsmessen am 26. Juli 2020:

09:30 Herz Jesu, St. Georg und Katharina, St. Kilian, St. Peter und Paul
11:00 Mariä Heimsuchung, St. Marien (Wortgottesdienst), St. Klara
12:00 St. Kilian (Eucharistiefeier der kroatischen Gemeinde)

Bis nach den Sommerferien, das heißt bis mindestens zum 17. August, feiern wir noch keine Werktagsgottesdienste.

In den Hl. Messen gibt es zurzeit keinen Gemeindegesang und keine Mundkommunion. Die Zelebranten und unsere Kirchenmusiker bemühen sich aber um eine schöne und würdige Feier. Bitte legen Sie eine Mund-Nasen-Maske an, bis Sie Ihren Sitzplatz eingenommen haben und wieder, sobald Sie ihn verlassen, auch zum Kommuniongang. Bitte halten Sie den vorgeschrieben Abstand ein und desinfizieren Sie sich am Eingang die Hände. Wenn Sie Erkältungssymptome oder Fieber haben, ist eine Teilnahme nicht möglich. 

Falls Sie die Hauskommunion bekommen möchten, geben Sie uns gerne Bescheid.

Laden Sie sich hier die Lebenszeichen 7 herunter

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Google Ireland Limited

Datenschutz

Bistum Limburg

Datenschutz