Kategorien &
Plattformen

Sozialräumliche Fahrradtour

Sozialräumliche Fahrradtour
Sozialräumliche Fahrradtour

Samstag, 12. Juni 2021

Wir leben in Zeiten großer Veränderungen. Es liegt an uns, das Leben in den Stadtteilen unserer Pfarrei aktiv mitzugestalten. Dafür ist es notwendig, soziale Räume wahrzunehmen und die Potentiale zu erkennen. Positive Veränderungen können nur gemeinsam vorangebracht werden. Hierzu wollen wir als Kirche unseren Beitrag leisten und um das geht es uns am 12. Juni 2021:

  • Was ist ein Sozialraum? Welche Bedeutung hat der Sozialraum für mein eigenes Handeln als Christ*in?
  • Welche Rolle spielt Partizipation in der sozialräumlichen Arbeit? Was ist eine Sozialraumanalyse und welche Möglichkeiten ergeben sich daraus?

Start ist um 10 Uhr an unserer Pfarrkirche St. Peter und Paul in Schierstein.

Ende ist gegen 16:00 an der ev. Lukasgemeinde auf dem Gräselberg.

Die Veranstaltung findet unter den im Juni geltenden Corona-Regelungen statt.

Die Verantwortlichen behalten sich vor, die Veranstaltung gegebenenfalls aufgrund äußerer Umstände abzusagen.

Programm

Infoabend am 08.06.21

19:00 Uhr Treffen im Gemeindezentrum St. Hedwig zur Frage: Was ist ein Sozialraum? Und warum es Sinn macht, eine Pfarrei unter sozialräumlichen Aspekten zu sehen!

Ablauf am 12.06.21

10:00 Uhr Start vor der Pfarrkirche St. Peter und Paul Kurze Einführung und gemeinsame Fahrt an den Schiersteiner Hafen. Wechselweise Aufteilung in zwei Gruppen

10:30 Uhr Rikschaprojekt des Alten-und Pflegeheimes Evim, Storchenallee 1. Rita Löhr stellt es vor

10:30 Uhr Buchecke Inhaber Andreas Dieterle, Schierstein zum Thema: Lokale Ökonomie und Sozialraum; Hans-Römer-Platz

11:30 Uhr Fahrt auf den Gräselberg mit dem Rad oder Bus. Erkundung des Gräselberg mit der Methode der Autofotografie

Flexible Pause mit Lunchpaket auf Abstand. Im Quartiersmanagement stehen Erfrischungen bereit.

13:00 Uhr Quartiersmanagement Gräselberg in der Lukasgemeinde, Klagenfurter Ring 61-63. Auswertung der Autofotografie in Kleingruppen mit der Quartiersmanagerin Frau Wust

14:15 Uhr Talkrunde vor der Lukasgemeinde: Wie geht Sozialer Zusammenhalt? mit Bischof Dr. Georg Bätzing, Sozialdezernent Christoph Manjura und Akteur*innen des Quartiers

15:30 Uhr Ausklang mit Kaffee, Tee und Teilchen

16:00 Uhr Rückkehr nach St. Peter und Paul mit Bus oder Rad, eigene Organisation

Hinweise

Eigenes Fahrrad

Am sinnvollsten nutzen Sie Ihr eigenes Fahrrad und tragen einen Helm.

Mit dem Bus auf den Gräselberg

Abfahrzeiten samstags: 11:20 Uhr/11:35 Uhr/11:50 Uhr bis „Kallebad“ (ca. 15 min Fußweg bis Lukasgemeinde) oder bis „Kahle Mühle“ (ca. 15–20 min Fußweg bis Lukasgemeinde).

Für Menschen, die schlecht zu Fuß sind: an Haltestelle Kahle Mühle Straßenseite wechseln und Weiterfahrt mit Linie 15 Ri Faakerstraße (oder Linie 39 Ri Biebrich, Bhf Ost) bis „Karawankenstraße“ (Fußweg ca. 4 min bis Lukasgemeinde). Sie bekommen einen Busplan, der auch die Rückfahrt berücksichtigt.

Information

Wir werden den Stadtteil Gräselberg im Rahmen eines Sozialräumlichen Rundgangs erkunden und Sie bitten, für Sie interessante Orte mit dem Handy zu fotografieren. Über Ihre Eindrücke wollen wir mit Ihnen und der Quartiersmanagerin ins Gespräch kommen.

Auf der sozialräumlichen Rundfahrt werden Fotos gemacht, die anschließend veröffentlicht werden. Wenn Sie dies nicht möchten, bitten wir Sie, uns ausdrücklich darauf hinzuweisen.

Zielgruppe

Die Einladung zur Rundfahrt richtet sich besonders an engagierte Gemeindemitglieder und Interessierte aus unseren Kirchorten.

Methode der Autofotografie

Bei der Stadtteilbegehung handelt es sich im weitesten Sinne um eine Form der teilnehmenden Beobachtung. Die Methode wird so angepasst, dass die Teilnehmenden mit ihren Ausdrucksmöglichkeiten (Kamera) ihren Lebensraum beschreiben können. Die Wahrnehmung der räumlichen Umwelt wird von verschiedenen Gruppen und Individuen sehr unterschiedlich sein. Eine Stadtteilbegehung sammelt keine repräsentativen empirischen Daten, sondern zielt darauf, Betroffenheiten und Themen der Menschen im Stadtteil aufzudecken. Es geht darum ein Gespür für Sorgen und Nöte der Menschen vor Ort zu entwickeln, um mit ihnen zu überlegen, wie das Leben an diesem konkreten Ort verbessert werden kann. Dies soll in der Talkrunde mit Bischof Bätzing mit der Frage: Wie geht sozialer Zusammenhalt? erörtert werden.

https://pastoralvernetzt.bistumlimburg.de/beitrag/methoden-instrumente-der-sozialraumorientierung/

Flyer und Anmeldung

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Bistum Limburg

Datenschutz