Kategorien &
Plattformen

LebensZeichen 20

Wöchentliche Mitteilungen der Pfarrei St. Peter und Paul
LebensZeichen 20
LebensZeichen 20
© Christina Kahlen-Pappas

WarnZeichen

Augen auf - hinsehen und schützen! 
Prävention vor sexueller Gewalt auch bei uns

Sexualisierte Gewalt ist ein „Alltagsgeschehen“, das leider überall passiert bzw. passieren kann. Deshalb bedarf es verantwortungsbewusster Menschen, die den Schutzauftrag für Minderjährige und Erwachsene umsetzen. Vor diesem Hintergrund wurde in den letzten Monaten ein Institutionelles Schutzkonzept (ISK) in Abstimmmung mit der Koordinationsstelle Prävention vor sexualisierter Gewalt des Bistums Limburg für unsere Pfarrei erarbeitet, das zukünftig ein zentrales Instrument der Präventionsarbeit darstellt. Hierbei ging und geht es vor allem um sichere Orte für Kinder, Jugendliche und erwachsene Schutzbefohlene zu schaffen. 

In den nächsten Wochen werden weitere Informationen und das ISK auf dieser Webseite veröffentlicht.

Bei Fragen ist die Koordinationsstelle Prävention vor sexualisierter Gewalt an sieben Tagen in der Woche erreichbar unter der

Hotline: 0151/17 54 23 90 

Ansprechpartner: Manuel Gall, Pastoralreferent

SolidaritätsZeichen

Gebet für Opfer sexuellen Missbrauchs 

Papst Franziskus hat angeregt, jährlich einen Gebetstag für Opfer sexuellen Missbrauchs zu begehen. Für Deutschland haben die Bischöfe festgelegt, dass dieser von den Kirchengemeinden rund um den 18. November begangen werden sollte, an dem zugleich der „Europäische Tag zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexuellem Missbrauch“ ist. Das öffentliche Gedenken ist ein Signal der Gemeinde, dass sie um Missbrauchserfahrungen weiß. Beten wir gemeinsam: 

Gott, du Freund des Lebens. 
Du bist allen nahe, die bedrängt sind und leiden. Wir denken heute besonders an die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen, die sexuellen Missbrauch erleiden mussten und müssen – auch in deiner Kirche. 

Wir klagen vor dir 
über die Gewalt, die Täter ihren Opfern an Leib und Seele antun, über zerstörtes Leben, das oft niemand wieder gut machen kann. 
Du unser Gott, höre unsere Klage. 

Wir bekennen vor dir 
das Wegschauen, Schweigen und Nichtstun derer, die die Taten geahnt haben und ahnen. 
Du unser Gott, höre unsere Klage. 

Wir wollen darauf achten, 
was viele nicht sehen wollen: sexuelle Übergriffe und den Missbrauch von Vertrauen und Macht. 
Du unser Gott, steh uns bei. 

Wir wollen hören 
auf die Geschichten der Opfer. Wir wollen Anteil nehmen an ihrem Schmerz und ihrer Einsamkeit. 
Du unser Gott, steh uns bei. 

Wir wollen sprechen 
von der Verantwortung, die jeder von uns trägt. Wir wollen sprechen über Hilfe und Auswege aus der Not. 
Du unser Gott, gib uns Kraft und Mut. 

Wir wollen schweigen, 
wo Erklärungen und Ratschläge nicht angebracht sind. 
Du unser Gott, gib uns Kraft und Mut. 

Wir wollen uns freuen 
über die Stärke und Kraft der Betroffenen, über die Solidarität derer, die sie begleiten, über alle Menschen, die mitarbeiten, um einen besseren Schutz zu verwirklichen. Du unser Gott, mach unsere Hoffnung stark. 

Wir wollen hoffen 
auf Aufbrüche und neues Leben schon in dieser Welt, auf die Umkehr der schuldig gewordenen, auf deine Gerechtigkeit heute und am Ende der Zeiten, auf Heilung aller Wunden, die allein du schenken kannst. 
Du unser Gott, mach unsere Hoffnung stark. 

Lebendiger Gott, 
sende uns deinen Geist und sei mit uns auf diesem Weg, durch Jesus Christus, unseren Bruder und Herrn. Amen. 

Text: Sabine Hesse, 
Präventionsbeauftragte des Bistums Rottenburg-Stuttgart 

Willkommenszeichen

„Neu in der Pfarrei“ Mitarbeitende der Pfarrei im Interview 

Seit Sommer haben einige Mitarbeitende ihren Dienst in unserer Pfarrei begonnen. Aufgrund von Corona und zum besseren Kennenlernen stellen sich die neuen Kolleginnen und Kollegen in spannenden Interviews vor. 

Schauen Sie gerne auf unserer Webseite rein: 

ZeitZeichen

30. Sonntag im Jahreskreis

Herzliche Einladung zu unseren Gottesdiensten!

Melden Sie sich gerne bis donnerstags 15:00 Uhr im Zentralen Pfarrbüro (Tel.: 0611/8904390, E-Mail: st.peterundpaul@bistumwiesbaden.bistumlimburglimburg.de) an. Falls Sie sich noch nicht angemeldet haben, kommen Sie bitte frühzeitig zum Gottesdienst Ihrer Wahl. Sollten Sie leider keinen Platz mehr bekommen, versuchen Sie es bitte an einem weiteren Kirchort. 

Vorabendmessen am 24. Oktober 2020: 

18:00 Uhr    St. Georg und Katharina in Frauenstein (Wortgottesfeier), St. Josef in Dotzheim, St. Hedwig in Biebrich, St. Kilian in Biebrich  

Sonntagsmessen am 25. Oktober 2020: 

09:30 Uhr     St. Peter und Paul in Schierstein, Herz Jesu in Biebrich
11:00 Uhr     Mariä Heimsuchung im Kohlheck, St. Marien in Biebrich (Wortgottesfeier), St. Klara in Klarenthal
Achtung: Die für 11 Uhr im „EinBlick“ abgedruckte Eucharistiefeier in Mariä Heimsuchung findet nicht statt. 
Wir bitten, das Versehen zu entschuldigen!

12:00 Uhr     St. Kilian (Eucharistiefeier der kroatische Gemeinde)

Für die Feier der Werktagsgottesdienste informieren Sie sich bitte im EinBlick.

In den Hl. Messen gibt es zurzeit keinen Gemeindegesang und keine Mundkommunion. Bitte legen Sie eine Mund-Nasen-Maske an, wenn Sie vor, während und nach den Gottesdiensten in der Kirche unterwegs sind. Bitte halten Sie den vorgeschrieben Abstand ein und desinfizieren Sie sich die Hände.

Laden Sie sich hier die Lebenszeichen 20 herunter

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Google Ireland Limited

Datenschutz

Bistum Limburg

Datenschutz