Kategorien &
Plattformen

LebensZeichen 45

Wöchentliche Mitteilungen der Pfarrei St. Peter und Paul
LebensZeichen 45
LebensZeichen 45
© St. Peter und Paul Wiesbaden-Schierstein

VorZeichen

Liebe Leserinnen und Leser,

vor wenigen Wochen sah ich abends im Fernsehen einen Bericht über eine Familie, die ihr Leben von einem Glücks-Coach planen lässt.

Er war für die gestresste Businessfrau, die auch Mutter von zwei Kindern ist, ein wahrer Segen.

Der Glücks-Coach bastelte mit den Kindern, machte mit ihnen Yoga-Übungen und ging mit ihnen auf den Spielplatz.

Ich begann zu überlegen, ob das nicht jede Mutter und jeder Vater, der Zeit hat, sowieso mit den Kindern tut und warum man für so etwas „augenscheinlich Normales“ extra einen Glücks-Coach braucht.

Leben wir wirklich in einer Zeit, in der uns das Glück abhandengekommen ist oder schaffen wir es einfach nur nicht dem Glück in unserem Leben auf der Spur zu sein?

Nehme ich mir jeden Tag ein paar Minuten Zeit für mich, meine Familie, meine Freunde?

Ist diese Zeit für mich selbst, für meine Familie, für meine Freunde kostbar und wichtig für mich?

Sicher, es gibt auch immer wieder Zeiten mit Familie und Freunden, die wahrscheinlich anstrengend und weniger beglückend sind, aber kann ich meinen Blick noch auf die schönen Momente in meinem Leben lenken?

Erkenne ich sie noch?

Gott schenkt uns in unserem Alltag auch immer wieder schöne und gute Momente.

Manchmal muss ich mir nur die Zeit nehmen, um sie zu entdecken.

Dazu passt die folgende schöne Geschichte:

In einem kleinen ungarischen Dorf passiert es eines Tages, dass die Pferde auf der Weide den Zaun durchbrechen und in den Wald rennen. Die Bauern sind natürlich sehr aufgeregt. Sie laufen hinterher in den Wald, um die Tiere wieder einzufangen. Das gelingt ihnen auch bis auf eines. Der Bauer Absa findet sein Pferd nicht. Es ist und bleibt verschwunden. Das ist natürlich ein bitterer Verlust, und seine Frau jammert: „Ach, aber ach! Was haben wir doch für ein Unglück!“

Aber sein alter Vater nimmt das ganz gelassen. Er sagt: „Glück oder Unglück, wer weiß das schon?“ Zwei Tage später kommt Absas Pferd ganz von allein zurück zu seinem Stall und bringt noch ein weiteres, fremdes Pferd mit. „Hast du aber ein Glück!“, sagen die anderen Bauern zu Absa. Und wieder murmelt der Alte: „Glück oder Unglück, wer weiß das schon?“ Absas Sohn Bela findet das zugelaufene Pferd wunderbar. Er steigt drauf und will damit einen Ritt machen. Das geht aber nicht lange gut. Das Pferd wirft den Reiter ab und der junge Mann bricht sich ein Bein. „Wir haben doch wirklich immer wieder Unglück!“, sagt seine Mutter.

Aber wieder meint der Opa: „Glück oder Unglück, wer weiß das schon?“ Ein paar Wochen später kommt die Musterungskommission ins Dorf. Alle jungen Bauernsöhne werden zum Militär eingezogen und müssen in den Krieg. Nur Bela mit seinem lahmen Bein darf zu Hause bleiben. Die anderen Bauern sagen zu Absa: „Wir müssen unsere Söhne hergeben. Du darfst deinen behalten. Was hast du doch für ein Glück!“

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine glückliche Woche,

Tina Reschreiter

Zeichen der Unterstützung

Liebe Jugendliche!

Die Vorbereitungen für den Firmkurs 2021/2022 sind am Laufen und wir freuen uns, Euch zum kommenden Kurs einzuladen. Alle weiteren Termine und Informationen rund um den Firmkurs gibt es am Infoabend. Dieser findet am

16. November 2021 um 19:00 Uhr
Alfred-Delp-Haus
(Tannhäuserstraße 44, 65203 Wiesbaden) statt.

3G-Veranstaltung – bitte Nachweis mitbringen

Wenn ihr terminlich nicht könnt, aber am Firmkurs teilnehmen wollt, dann schreibt bitte eine E-Mail an firmung@bistumwiesbaden.bistumlimburglimburg.de, oder meldet euch telefonisch unter 0611/89 04 390 an.

Vielen Dank und bis bald
Pfarrer Robert-Jan Ginter und das Katechetenteam

© St. Peter und Paul Wiesbaden

Zeichen der Zeit

Christkönigssonntag (Letzter Sonntag im Jahreskreis)

Melden Sie sich zum Gottesdienstbesuch vorab bis donnerstags 15:00 Uhr an: im Zentralen Pfarrbüro (0611/8904390, st.peterundpaul@bistumwiesbaden.bistumlimburglimburg.de). Sollten Sie leider keinen Platz mehr bekommen, versuchen Sie es bitte an einem weiteren Kirchort.

Vorabendmessen, 20. November 2021:

18:00 Uhr   St. Josef, St. Klara, St. Georg und Katharina, St. Kilian (Wort-Gottes-Feier)

Sonntagsmessen, 21. November 2021

09:30 Uhr    St. Peter und Paul, Herz Jesu
11:00 Uhr    St. Hedwig, Mariä Heimsuchung, St. Marien
12:00 Uhr    St. Kilian (Eucharistiefeier der kroatischen Gemeinde)

In allen Gottesdiensten gibt es weiterhin die Handkommunion, der Gemeindegesang ist wieder möglich. Tragen Sie bitte einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz beim Betreten und Verlassen der Kirche und wenn Sie Ihren Sitzplatz verlassen. Halten Sie bitte den vorgeschriebenen Abstand ein und desinfizieren Sie sich die Hände.
Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Notfallhandynummer für Versehgänge und Krankensalbung: 0177/4110753

Laden Sie sich hier die Lebenszeichen 45/2021 herunter

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Bistum Limburg

Datenschutz